„H wie Heim(at)“ -Doku-Film

Wenn ihr Interesse daran habt, den Film „H wie HEIM(AT)“ – eine Dokumentation über das Velberter Flüchtlingsheim in der Talstraße von der iranischen Filmemacherin Mehrandokth Feizi – auch bei euch zu zeigen, nehmt über diese Seite Kontakt mit uns auf. Wir vermitteln euch Referenten, stellen den Kontakt mit der Filmemacherin her oder leihen euch den Flm aus. mehr

Unterstützungsaufruf der Antifaschistischen Recherchegruppe Velbert

Die Antifaschistische Recherchegruppe unterstützt die Demonstration der Flüchtlinge aus der Talstraße am 17. März 2012 mit einem eigenen Aufruf, der die Forderungen aus denen des Bündnisses „Wohnungen für alle“ ergänzen soll.

Das Kreuzfahrtschiffunglück vor der italienischen Küste war eines der dominierenden Themen fast aller Medien der letzten Zeit. Dabei stand immer die Solidarität mit den Opfern und die Betroffenheit mit den Geschehnissen im Vordergrund. Keine Frage, was passiert ist, ist traurig. Was bleibt ist die Tatsache dass es jeden Tag irgendwo vor der europäischen Küste zu Unglücken kommt.
mehr

Unterstützungsaufruf der Antirassistischen Perspektive Mülheim

Die Antirassistische Perspektive Mülheim/Ruhr unterstützt die Anliegen der Velberter Flüchtlinge nach einem Leben in Würde, für das Recht auf Wohnungen und gegen die jahrelange, krank machende und isolierende Unterbringung in sogenannten Flüchtlingsunterkünften.

Wir fordern alle Menschen und Gruppen dazu auf, die Flüchtlinge und das Bündnis Talstraße (http://talstrasse.blogsport.de/) zu unterstützen, darüber zu berichten, den Aufruf zu unterschreiben (http://talstrasse.blogsport.de/unterstuetzergruppen/) und zur Demo nach Velbert zu kommen. mehr

Infoveranstaltung der Antirassistischen Perspektive Mülheim

Die Antirassistische Perspektive Mülheim/Ruhr beteiligt sich an der Demonstration „Wohnungen für alle“ mit einem eigenen Aufruf und wird einen Infoabend zu diesem Thema veranstalten:

Mi, 29.02.12 – Wohnungen für alle! Gegen das Flüchtlingslagersystem in Velbert! Infoabend
Sam 17.03.12 – Demo in Velbert für die Schließung der Flüchtlingsheime!

mehr

Aufruf zur Demonstration

Anklicken zum VergrößernSeit mehreren Wochen arbeiten wir, die BewohnerInnen des Flüchtlingsheims Talstraße, mit der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen daran, den Druck auf die Stadt Velbert zu verschärfen, damit es endlich zu spürbaren Verbesserungen der katastrophalen Lebensbedingungen kommt. Unsere Forderung nach einer dezentralen Unterbringung in eigene Wohnungen ist mit verschiedenen Aktionen in den Mittelpunkt der lokalen Presseberichterstattung gerückt. Auch die überregionale Presse berichtete über die schlimmen Verhältnisse unseres Flüchtlingsheimes sowie die Verweigerung der Stadt Velbert, die „Schimmelhölle“ -wie SAT1 das Flüchtlingsheim nannte – zu schließen.

Nun zeigt der aufgebaute Druck erste Folgen: Immer mehr Mitglieder des Stadtrates in Velbert signalisieren ihre Zustimmung zu unserer zentralen Forderung nach dezentraler Unterbringung. Am 27.03.2012 wird im Rat über einen Antrag debattiert, der die dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge in eigenen Wohnungen zum Inhalt hat. Daher organisieren wir gemeinsam mit vielen anderen Gruppen eine Demonstration, um unsere Forderung nochmals Nachdruck zu verleihen:
Wir wollen, dass das Heim geschlossen wird, und wir wollen in normalen Wohnungen leben.

Die Demonstration findet statt am 17.03.2012. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr vor dem Flüchtlingsheim Talstraße.

Mit dieser erneuten Demonstration möchten wir gemeinsam mit Unterstützerinnen und Unterstützer, die Velberter Öffentlichkeit über die geplante Abstimmung im Rat am 27.03.2012 informieren und gleichzeitig die Mitglieder des Rates erneut an ihre Verantwortung erinnern, für eine menschenwürdige Unterbringung der Flüchtlinge Sorge zu tragen. Am 27.03.2012 haben die Abgeordneten die Möglichkeit dieser Verantwortung nachzukommen.