Aufruf zur Demonstration

Anklicken zum VergrößernSeit mehreren Wochen arbeiten wir, die BewohnerInnen des Flüchtlingsheims Talstraße, mit der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen daran, den Druck auf die Stadt Velbert zu verschärfen, damit es endlich zu spürbaren Verbesserungen der katastrophalen Lebensbedingungen kommt. Unsere Forderung nach einer dezentralen Unterbringung in eigene Wohnungen ist mit verschiedenen Aktionen in den Mittelpunkt der lokalen Presseberichterstattung gerückt. Auch die überregionale Presse berichtete über die schlimmen Verhältnisse unseres Flüchtlingsheimes sowie die Verweigerung der Stadt Velbert, die „Schimmelhölle“ -wie SAT1 das Flüchtlingsheim nannte – zu schließen.

Nun zeigt der aufgebaute Druck erste Folgen: Immer mehr Mitglieder des Stadtrates in Velbert signalisieren ihre Zustimmung zu unserer zentralen Forderung nach dezentraler Unterbringung. Am 27.03.2012 wird im Rat über einen Antrag debattiert, der die dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge in eigenen Wohnungen zum Inhalt hat. Daher organisieren wir gemeinsam mit vielen anderen Gruppen eine Demonstration, um unsere Forderung nochmals Nachdruck zu verleihen:
Wir wollen, dass das Heim geschlossen wird, und wir wollen in normalen Wohnungen leben.

Die Demonstration findet statt am 17.03.2012. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr vor dem Flüchtlingsheim Talstraße.

Mit dieser erneuten Demonstration möchten wir gemeinsam mit Unterstützerinnen und Unterstützer, die Velberter Öffentlichkeit über die geplante Abstimmung im Rat am 27.03.2012 informieren und gleichzeitig die Mitglieder des Rates erneut an ihre Verantwortung erinnern, für eine menschenwürdige Unterbringung der Flüchtlinge Sorge zu tragen. Am 27.03.2012 haben die Abgeordneten die Möglichkeit dieser Verantwortung nachzukommen.


1 Antwort auf „Aufruf zur Demonstration“


  1. 1 Wohnungen für Alle! in Velbert « Transnationales Aktionsbündnis Pingback am 09. März 2012 um 0:09 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.